AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Veranstalter

StuRa der BTU Cottbus-Senftenberg
Hubertstraße 15
03044 Cottbus
Telefon: +49(0)355-692200
Telefax:+49(0)355-692295

E-Mail: office@stura-cottbus.de

Anwendungsbereich

Das BTU Sommerfestival (nachstehend nur „Sommerfestival“) findet auf dem ausgewiesenen Festivalgelände in Cottbus auf dem Zentralcampus der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (nachfolgend nur „BTU“) statt.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend nur „AGB“) gelten zwischen dem Besucher des Sommerfestivals (nachfolgend nur „Besucher“) und dem Veranstalter.

Der Besucher erkennt die sich aus diesen AGB und Hausordnung ergebenden Rechte und Pflichten an.

Anreise

Die Anreise zum Festivalgelände ebenso wie das Parken erfolgt auf eigene Gefahr. Der Umwelt zuliebe, benutzen Sie bitte die öffentlichen Verkehrsmittel.

Zutritt zu dem Festivalgelände

Zutritt zum Festivalgelände erhalten alle Personen. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Besuchern den Zutritt zu dem Festivalgelände aus wichtigem Grund zu verwehren. Als wichtiger Grund gilt insbesondere, aber nicht abschließend, das Mitführen von verbotenen Gegenständen, ein offensichtlich stark alkoholisierter Zustand des Besucherts, wenn der Besucher offensichtlich unter Drogeneinfluss steht oder eine offensichtlich homophobe, sexistische, rassistische oder menschenverachtende Einstellung hat. Bei Verletzung des Jugendschutes wird der Einlass ebenso verweigert.

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Besucher, die auf dem Festivalgelände ohne entsprechende Legitimation angetroffen werden, des gesamten Festivalgeländes zu verweisen.

Auf dem gesamten Festivalgelände sind verboten: Drogen und Rauschmittel, Glasflaschen jeder Art und Form, eigene Shishas mit Glas-Bowl, sonstige Glasbehälter, Tiere/Haustiere, Waffen aller Art (auch im technischen Sinne), professionelle Foto-, Film-, Videokameras und Tonbandgeräte, Drohnen, Fackeln, pyrotechnische Gegenstände, Laserpointer, Aggregate und Autobatterien, Spiritus, Benzin oder anderer brennbarer Flüssigkeiten, Gaskartuschen mit mehr als 450g Gasfüllung, Trockeneis, Wunderkerzen, Himmelslaternen, Vuvuzelas, Megaphone, kommerzielle, politische oder religiöse Gegenstände aller Art, einschließlich Banner, Schilder, Symbole oder Flugblätter, Mannschaftszelte über 5 Personen, Möbel und als Sperrmüll identifizierbare Gegenstände sowie gefährliche Gegenstände jeglicher Art.

Am Einlass werden Sicherheitskontrollen (Leibes- und Taschenvisitation eingeschlossen) durch das Ordnungspersonal des Veranstalters durchgeführt. Das Ordnungspersonal ist berechtigt, eine Leibes- sowie Taschenvisitation durchzuführen. Der Besucher erklärt sich hiermit einverstanden. Den Anweisungen des Ordnungspersonals ist Folge zu leisten. Der Veranstalter hält sich das Recht vor, bei Nichtbeachtung einen sofortigen Verweis vom Veranstaltungsgelände auszusprechen.

Hausrecht/Verhaltensregeln/Fotografieren und Filmen

Das Hausrecht wird vom Veranstalter bzw. durch beauftragte Dritte ausgeübt. Auf dem Festivalgelände gelten die Hausordnung.

Den Besuchern ist es insbesondere untersagt:

  • Verbotene Gegenstände mitzuführen
  • Körperliche Gewalt gegen andere Besucher, Personal oder sonstige Dritte auszuüben
  • Gegenstände auf die Bühnen, auf das Personal oder andere Besucher zu werfen
  • Außerhalb der Toiletten zu urinieren oder die Notdurft zu verrichten
  • Bauliche Anlagen, Wände, Sachen und weiteres zu bemalen, besprühen oder zu beschmutzen
  • ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Veranstalters gewerblich Handel zu treiben, Marketingaktionen oder Werbemaßnahmen durchzuführen. Werbemaßnahmen gleich welcher Art, d.h. Bewerbung eines Produkts, einer Dienstleistung, eines Unternehmens oder einer Marke, sowie das Anbringen von Dekorationen und sonstigen Gegenständen sind auf dem gesamten Festivalgelände grundsätzlich untersagt
  • Bereiche und Räume zu betreten, die für Bürger nicht freigegeben sind, und auf die Bühnen, Zelte, Traversen oder ähnliches zu klettern

Das Fotografieren für den privaten Gebrauch ist gestattet. Die Persönlichkeitsrechte Dritter sind dabei jederzeit zu wahren. Ton-, Film-, Digital- und Videoaufnahmen, auch für den privaten Gebrauch, sind grundsätzlich untersagt. Das Mitbringen von professionellen Tonbandgeräten und professionellen Foto-, Film-, Video- und Digitalkameras ist grundsätzlich nicht gestattet. Missbrauch wird strafrechtlich verfolgt. Erlaubt sind einfache Digitalkameras ohne wechselbare Objektive sowie GoPros (keine Profiausrüstung, keine Filmkameras). Besucher mit sich beim Veranstalter vorher akkreditieren, damit sie mitsamt ihres Equipments auf dem Festivalgelände zugelassen werden.

Der Veranstalter haftet nicht für Schäden und Verluste, die dem Besucher durch Einbruch, Diebstahl, Feuer, Naturereignisse oder sonstige Vorkommnisse entstehen.

Bürger, die gegen die vorstehenden Verhaltensregeln oder gegen Verhaltensgebote gemäß verstoßen oder verstoßen haben, kann der Veranstalter vom Festivalgelände verweisen und Hausverbot erteilen. Begeht ein Bürger auf dem PAROOKAVILLE-Festival eine Straftat (z.B. Handel mit Betäubungsmitteln, Körperverletzung, Diebstahl oder sexuelle Nötigung), wird der Bürger sofort und ohne Vorwarnung von dem Festivalgelände verwiesen und der Sachverhalt wird bei den Strafverfolgungsbehörden zur Anzeige gebracht.

Gesundheitsbeeinträchtigung durch Lautstärke

Dem Bürger ist bewusst, dass in PAROOKAVILLE, insbesondere vor den Bühnen, eine besondere Lautstärke herrscht und die Gefahr von möglichen Gesundheitsschäden, insbesondere von Hörschäden, besteht. Der Veranstalter sorgt durch geeignete technische Ausstattung und Lautstärkebegrenzung dafür, dass der Besucher vom Schallpegel der Performances keinen Schaden nimmt. Es wird unabhängig davon dringend empfohlen, Ohrstöpsel zu verwenden, insbesondere beim Aufenthalt in der Nähe von Lautsprecherboxen sowie einen Platz vor den jeweiligen Bühnen zu wählen, der den individuellen Hörgewohnheiten zuträglich ist.

Aufnahmen von Fotografen und Kameramännern

Mit Betreten des Festivalsund der Teilnahme an der Veranstaltung erklärt sich jeder Besucher damit einverstanden, dass Fotos und Videoclips (Bildnisse), die den Besucher im Rahmen des Festivals zeigen, vom Veranstalter und Pressevertretern im Zusammenhang mit der Berichterstattung über das Event gemacht und genutzt werden dürfen. Der/Die Abgebildete erteilt dem Veranstalter insbesondere dann seine Einwilligung zur Verbreitung dieser Bildnisse, wenn der Abgebildete während oder unmittelbar nach der Aufnahme Kenntnis darüber erlangt (z.B.: durch Posieren angezeigt), dass er/sie aufgenommen wurde, und gegenüber dem Veranstalter nicht innerhalb von 24 Stunden anzeigt, dass er/sie keine Einwilligung zur Verbreitung erteilt. Er genehmigt, diese Bildaufnahmen im Rahmen der Verbreitung über einen Sender, das Internet oder andere Kommunikationskanäle wahrnehmbar zu machen.